Das Vierertragerl für Ihre Lachmuskeln

Omar Sarsam | Herzalarm

Freitag, 28. September 2018

Samstag, 29. September 2018

Vor gar nicht allzu langer Zeit wurde bei Herrn Sarsam
eine Routineuntersuchung durchgeführt - ein sogenannter
"Gehirncheck". Leider war zum damaligen Zeitpunkt noch
nicht bekannt, dass ein Gehirncheck gravierende
Nebenwirkungen haben kann. Nebenwirkungen, die dazu
führen, dass man sich auf nix konzentrieren, an nix
denken kann, und oft an nix als nix denken kann. Bei
Herrn Sarsam kam es so bedauerlicherweise zu einem
fast vollständigen Gedächtnisverlust. Nur eine Erinnerung
kann er richtig zuordnen - den schönsten Herzalarm
seines Lebens. Sonst nix.

Foto: Stefan Gergely

Christoph Fritz | Das jüngste Gesicht

Christoph Fritz‘ aktuelles (erstes) Kabarettprogramm

Freitag, 12. Oktober 2018

Wunderbar lakonisch, scheinbar naiv, und doch voll hinterfotzigem Witz“ (Ö1) – In einem Feuerwerk der Hoffnungslosigkeit gewährt Christoph Fritz Einblicke in seine Lebensgeschichte und Gedankenwelt. Alles begann in einer kleinen ländlichen Gemeinde, in der Veganismus als Einstiegsdroge zur Homosexualität gilt. Seine Kindheit war geprägt von exzessivem Graben und sein Erwachsensein von irgendetwas Anderem. Das seinem Alter hinterher hinkende Gesicht der ständige Begleiter.

Schlussendlich schafft er es sogar, den Bogen soweit in die Gegenwart zu spannen, dass der Pfeil der Wahrheit die Herzen der Zuschauer durchdringt und ihn blutüberströmt auf der Bühne zurücklässt. Oder auch nicht.

Was bleibt ist nichts weiter als die absolute Erkenntnis: Christoph Fritz ist DAS JÜNGSTE GESICHT.

Regie: Vitus Wieser

Foto: Roland Ferrigato

Berni Wagner | Babylon!

Samstag, 10. November 2018

Sieben Jahre in der Großstadt. Und je länger Berni hier wohnt, desto mehr leidet er am Gegenteil von Fremdenhass: Er mag niemanden mehr, den er kennt. Deshalb geht er auch mit Leuten, die er nicht kennt, an Orte zu denen er nicht eingeladen ist und unterhält sich dort in Sprachen, die er nicht spricht, über Themen, von denen er nichts versteht. Sicher, er hat er eine Reihe von Problemen – aber Berührungsängste gehören nicht dazu! Vom Horror im Supermarkt über das Bordservice in der U-Bahn bis zu den Aliens im Prater: In “Babylon!” trifft zähflüssiger Alltag auf urbane Legende. Ein kleines Epos gegen die Vereinsamung. Geschichten, wie sie selbst Berni Wagner nur in Wien passieren können.

Regie: Philipp Flü Vollnhofer

Foto: Astrid Knie

Pepi Hopf | Gemmas an!

A U S V E R K A U F T

Freitag, 23. November 2018

Gemmas an!
Ein Abend über Arbeit.

„Gemmas an“ entspricht im Englischen „let´s go“ – jedoch ohne optimistischen Unterton.

Es bedeutet die ureigene Einstellung des Österreichers zur Arbeit: „Freuen tuats mi ned, aber es hilft ja nix.“

Unser Verhältnis zur Arbeit könnte seltsamer nicht sein. Wir studieren, damit wir uns bei der Arbeit nicht anstrengen müssen und um dann unser Geld ins
Fitnessstudio zu tragen.

Warum ist es profitabler Verantwortung zu tragen, als einen Sack Zement?

Und wohin geht die Reise? Viele Kapitäne, keine Matrosen?

Wird es in Zukunft noch Arbeit geben, oder gehen schon bald Roboter für uns zum AMS?

Sind die Arbeiterparteien die neuen Arbeitslosenparteien?

Und wird die Arbeit jemand vermissen, wo doch schon meine Großmutter sagte:“ Lieber mit Dreck handeln, als mit Gold arbeiten.“

Foto: Barbara Hartl, Graph Art Line e.U.